„Frohsinn“ feiert zwei Tage Sommerfest am Turm

10. Juli 2011

Schön war’s

 

Viele, schöne Chorklänge erschallten von der Schwanner Warte bis ins Tal. Da konnte auch ein manchmal einsetzender Regenschauer die Stimmung nicht trüben. Ein romantisches Bild bot sich mit den aufgebauten weißen Pavillons, bunten Lichterketten und zu später Stunde den schon von weitem erkennbaren Fackeln. Ein einzigartiger Sonnenuntergang in vollem Panoramablick löste bei manchem Besucher  wahre Bewunderung aus.

Mit einem erfrischenden Cocktail von der Bar und leckeren Speisen konnte man es sich gut gehen lassen und so die unterschiedlichen Chorbeiträge der „Jungen Chöre“ am Samstagabend genießen. Der „Flutlichtchor“ aus Dennach war gekommen, ebenso der „Just for Fun“ aus Göbrichen und „Con Musica“ aus Conweiler. „QuerBeat“ vom „Frohsinn“ eröffnete den Reigen. Es wurde ein schönes, abwechslungsreiches und lockeres Programm geboten.

Der Sonntag gestaltete sich mit den Traditionschören von der Erheiterung Pforzheim, der Chorgemeinschaft Eisingen und dem „Frohsinn“ Schwann. Alles Chöre unter der Leitung von Chordirektorin Siegrun Stütz. So blieb es nicht aus, dass man manches Lied gemeinsam sang, und so natürlich für mehr Chorvolumen sorgte. Auch die Männer der unterschiedlichen Chöre gruppierten sich zu einem stattlichen Männerchor und sangen beherzt ihre Klassiker.

Ein süßer und abwechslungsreicher Augenschmaus waren die Kindertanzgruppen vom Turnverein Schwann.  Viel Applaus bekamen die “Tweeties“ und die „Schwanner Tanzmäuse“ mit ihren fetzigen Tanzeinlagen.

Den Mittagstisch verlegten die vielen anwesenden Gäste kurzerhand an den Turm der Schwanner Warte und ließen sich sozusagen kulinarisch wie kulturell vom „Frohsinn“ verwöhnen.

Kurzum waren es zwei tolle, natürlich für alle Helfer auch arbeitsreiche, Tage, die sich absolut gelohnt haben.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten